Kinoandachten auf dem Staffelberg - „UNBEIRRBAR“ - Filme über prägende Frauengestalten

Kino auf dem Staffelberg
Kino auf dem Staffelberg

Am 17. Und 18. September öffnet die Adelgundiskapelle auf dem Staffelberg ihre Pforten für ein besonderes Andachts- und Filmerlebnis.
Einlass ab 19:30 Uhr | Eintritt: frei - Spenden werden gerne entgegengenommen.

17. September  Andacht mit FILM 1 ... über Hildegard von Bingen
18. September  Andacht mit FILM 2 ... über Hannah Arendt

Veranstalter: Ökumenische Kur- & Urlauberseelsorge Bad Staffelstein
Es gelten die aktuellen Corona-Regeln, das heißt u.a. eine medizinische Maske muss beim Umhergehen in der Kapelle getragen werden, kann aber am Platz abgenommen werden. Aufgrund der Abstände finden maximal 30 Personen Platz. Eventuell Decken gegen Kälte & Licht für den Rückweg!
Weitere Informationen bei PR Susanne Lindner unter tel. 09573 222565 oder per mail an susanne.lindner@erzbistum-bamberg.de

17. September  Andacht mit FILM 1 ... über Hildegard von Bingen - Einlass ab 19:30 Uhr
Passend zum Gedenktag der Heiligen Hildegard von Bingen zeigen wir filmische Eindrücke aus deren Leben. Als Achtjährige von den Eltern in ein Kloster übergeben, wird sie eines Tages selbst dort Äbtissin. Hildegard erlebt dort eine wachsende Frauengemeinschaft, die jedoch in Abhängigkeit eines benachbarten Mönchsklosters steht. Als Hildegard ihre Visionen öffentlich macht, wendet sich das Blatt…. Dieser Abend verspricht einen cineastischen Einblick in das Leben Hildegards und gewährt Einblicke in die von Männern dominierten Welt der damaligen Zeit.

18. September Andacht mit FILM 2 ... über Hannah Arendt - Einlass ab 19:30 Uhr
Eine weitere Frau, die ihrer Zeit vorauseilte, portraitiert Margarethe von Trotta in unserem zweiten Film. Als Jüdin 1933 vor den Nazi geflohen, erhält Hannah Arendt die amerikanische Staatsbürgerschaft und macht sich als Philosophin einen Namen. Der Begriff „Banalität des Bösen“ wird von ihr geprägt und ist Grundlage ausführlicher Auseinandersetzungen zwischen Intellektuellen, von denen ihr zum Teil eine Verharmlosung des Bösen vorgeworfen wird. Auslöser für Hannah Arendts Thesen waren die Gräueltaten des Naziregimes und das Erleben des Eichmann-Prozesses, den sie als Journalistin verfolgte. Unbeugsam wird diese eindrucksvolle Frau gezeigt, die schmerzhaft die Reaktionen ihres Umfelds verkraften muss.

© Ökumenische Kur- & Urlauberseelsorge Bad Staffelstein 2008-2021

zum Seitenanfang